Back to Top

Sind Glaube und Kirche noch relevant?

Glaubensgespräche mit Jürgens Ahaus.
Am Mittwoch, dem 9. September, laden die beiden katholischen Pfarreien St. Mariä Himmelfahrt um 20.00 Uhr zum Glaubensgespräch mit Pfarrer Stefan Jürgens in die Ottensteiner St.-Georg-Kirche ein. Am Donnerstag, dem 10. September, findet um 20.00 Uhr in der Marienkirche in Ahaus ebenfalls das monatliche Glaubensgespräch statt. Das Thema beider Abende lautet: „Der Relevanzverlust der Kirche und der Synodale Weg.“ Pfarrer Jürgens wird zum Thema referieren und zur Diskussion sowie zum Gebet einladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, jedoch wird die Anzahl der Sitzplätze wegen der Abstandsregeln begrenzt sein.

Stellungnahme der kath. Pfarreien in Ahaus zur Kommunalwahl 2020

Am 13. September ist Kommunalwahl. Freiheit und Demokratie gehören zu den großen Errungenschaften der Menschheit, die es mit allen Kräften zu schützen gilt. Als Bürger*innen und als Christ*innen machen wir deshalb von unserem Wahlrecht Gebrauch. Wir haben die freie Wahl zwischen vorrangig sozialer oder ökologischer Politik, zwischen eher konservativen oder eher liberalen Werten. Es gibt Parteien, die sich besonderer lokaler Themen angenommen haben, und Politiker*innen, die sich ohne Parteimitgliedschaft für ihre Stadt engagieren. Es ist ein breites Spektrum, die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut.

Wieder öffentliche Gottesdienste - Beten mit An- und Abstand

Seit dem 1. Mai gibt es wieder öffentliche Gottesdienste, und zwar zu den bisher gewohnten Zeiten und in allen Kirchen mit Ausnahme der Kapellen im Krankenhaus und in den Senioren- und Pflegeeinrichtungen. Dabei müssen wir sehr verantwortlich mit der Infektionsgefahr umgehen. Deshalb gibt es getrennte Ein- und Ausgänge, Desinfektionsmittel und gekennzeichnete Kirchenbänke. Familien dürfen jedoch zusammen Platz nehmen.
Ordnungsdienste sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Für die Austeilung der heiligen Kommunion gelten besonders strenge Hygienemaßnahmen, die in den Gottesdiensten genau erklärt werden. Wir brauchen kein „Gotteslob“. Wenn wir singen, dann tun wir dies schön und leise, das verringert die Ansteckungsgefahr!

Die heilige Messe am Sonntag um 11 Uhr wird weiterhin als Live-Stream im Internet übertragen, abwechselnd aus jeweils einer der beiden Pfarrkirchen.
Die wegen Corona verschobenen Tauffeiern können nun stattfinden, die Seelsorger werden sich bei den Familien melden und einen für sie passenden Termin vereinbaren. Auch das Requiem ist möglich, aber nicht immer ratsam. Immer jedoch sind dabei die besonderen Auflagen einzuhalten. Wir sollten das bereits gegen Corona Erreichte nicht leichtfertig aufs Spiel setzen, sondern weiterhin verantwortungsvoll und äußerst vorsichtig sein!

Firmung in Ahaus und Alstätte-Ottenstein

Info-Abende zur Anmeldung
Alle katholischen Jugendlichen der Pfarreien St. Mariä Himmelfahrt Ahaus und St. Mariä Himmelfahrt Alstätte-Ottenstein, die zwischen dem 1. Oktober 2004 und dem 30. September 2005 geboren worden sind bzw. derzeit die 10. Klasse besuchen, sind eingeladen, im Februar 2021 durch Weihbischof Dr. Christoph Hegge das Sakrament der Firmung zu empfangen.

Vorher müssen die Firmbewerber eine Vorbereitungszeit durchlaufen, in der sie sich intensiv mit ihrem Glauben auseinandersetzen und ihre Beziehung zu Gott in den Blick nehmen können.

Livestream

Der nächste Livestream* findet statt:

Sonntags um 11.00 Uhr abwechselnd aus der Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt in Ahaus oder Alstätte.

Falls der Stream hier nicht angezeigt wird, wechseln Sie zum YouTube Kanal von Kirche und Leben.

Folgen Sie den Gottesdiensten in unserem YouTube Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UCs48bhyi2ewCo8M_KU5euYA.

Wir empfehlen Ihnen diesen Kanal zu abonnieren, dann können wir in Zukunft auch Messfeiern direkt online streamen. Zudem werden in Zukunft auch immer mehr Projekte dort zu sehen sein.

Die letzten Livestreams finden Sie auch im YouTube Kanal von Kirche und Leben sowie auf unserer Homepage unter Aktuelles -> virtuelle Gottesdienste
*Falls Sie hier keinen Livestream sehen wechseln Sie zu https://www.kirche-und-leben.de/ahauslive/

Pfarrbüros: geänderte Öffnungszeiten nach den Sommerferien

Aufgrund personeller Veränderungen sind die beiden Pfarrbüros der katholischen Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt in Alstätte und Ottenstein zu neuen Zeiten geöffnet.

Das Alstätter Pfarrbüro hat montags von 9:00 bis 11:00 Uhr, donnerstags von 15:00 bis 18:00 Uhr und freitags von 9:00 bis 11:00 Uhr geöffnet.
Im Ottensteiner Pfarrbüro findet man am Dienstag von 9:00 bis 11:00 Uhr und am Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr eine offene Tür und ein offenes Ohr für alle Anliegen rund um Seelsorge und Gemeinde.
Herzlich willkommen!

Mehr als 3.000 „Klicks“ beim ersten virtuellen Gottesdienst

Eine Premiere gab es an Palmsonntag: Unsere beiden Pfarreien in Ahaus und Alstätte haben zum ersten Mal einen Gottesdienst live ins Internet übertragen. Und das Angebot wurde sehr gut angenommen: Mehr als 3.000 (mehr als 600 live) Mitfeiernde und Zuschauer haben zwischenzeitlich auf den Livestream aus der St.-Marien-Kirche in Ahaus zugegriffen.
 
Für Pfarrer Stefan Jürgens war es eine ganz neue Erfahrung, in einer nahezu leeren Kirche einen Gottesdienst zu leiten. Denn eigentlich ist die feiernde Gemeinde Trägerin der heiligen Eucharistie, nicht der Priester. Gemeinschaft ist da nur auf eine geistliche Weise möglich, über die Verbundenheit im Gebet. Mehr als 200 Portraitfotos von Gemeindemitgliedern befanden sich in den Kirchenbänken, darüber hinaus war eine tiefe Einheit mit vielen Christinnen und Christen deutlich zu spüren. (Den Gottesdienst erneut anschauen: zum Stream hier klicken)

Gesund und gesegnet

Neue Regeln für Gottesdienste

Ahaus/Alstätte-Ottenstein. Ab dem kommenden Wochenende (6./7. Juni) müssen die katholischen Kirchengemeinden aufschreiben, wer am Gottesdienst teilgenommen hat. Dies ist Teil der neuen Corona-Schutzmaßnahmen. Es soll mögliche Infektionsketten nachvollziehbar machen. Um langes Warten an Teilnehmerlisten zu vermeiden und sich nicht allzu viel zu verzetteln, sind die Gläubigen angehalten, bereits zu Hause einen Zettel zu schreiben, auf dem Name, Anschrift und Telefonnummer stehen, dazu aus datenschutzrechtlichen Gründen Datum und Unterschrift. Tatsächlich genügt irgendein Papier! Dieser Zettel soll dann am Eingang bei den Ordnungsdiensten abgegeben werden. Wer seinen Zettel vergessen hat, kann in der Kirche ein Formular ausfüllen. Das Formular gibt es auch als Download auf den Homepages der Pfarreien im Downloadbereich unter Formulare. Ein praktischer Tipp für die Senioren kommt von Pfarrer Stefan Jürgens: „Bitten Sie einfach Ihre Enkel, das Formular mehrfach auszudrucken, und füllen Sie es dann sofort aus. Dann haben Sie einen kleinen ‚Vorrat‘ für mehrere Gottesdienste.“ Die Zettel werden gesammelt und geordnet nach Zeit und Ort des Gottesdienstes. Sie werden vier Wochen lang aufbewahrt und dann vernichtet. Dabei gelten selbstverständlich alle Datenschutzbestimmungen. „Das alles ist etwas umständlich“, meint der Pfarrer, „aber wir wollen vorsichtig sein und alles tun, damit es uns und unseren Nächsten auch weiterhin gut geht. Bleiben Sie gesund und gesegnet!“

Die Osternacht zu Hause feiern

Pfarrer Stefan Jürgens hat eine Anregung für die Feier der Osternacht in der Familie oder Hausgemeinschaft verfasst. Wegen der Corona-Krise sind auch Ostergottesdienste verboten, Ostern ist jedoch das höchste Fest der Christenheit. Wenn also niemand zur Kirche gehen darf, muss Kirche zu Hause stattfinden, gerade am Karsamstagabend. Die gemeinsame Feier zu Hause ist sicherlich noch viel besser und intensiver als einen Gottesdienst per Live-Stream im Internet zu verfolgen!

Die Liturgiefeier besteht – genau wie die Osternacht – aus einem Lichtritus, dem Wortgottesdienst, der Tauferinnerung und einer Mahlfeier, bei der Brot und Wein gereicht werden. Die Vorbereitung ist einfach: Texte verteilen (Wer leitet die Feier? Wer liest etwas vor?), für jeden ein „Gotteslob“ ausleihen (die Kirchen sind tagsüber offen, man kann das „Gotteslob“ später zurückbringen), Brot und Wein bzw. Traubensaft bereitstellen, eine CD mit ruhiger Begleitmusik auswählen.

„Sie brachen in ihren Häusern das Brot“, heißt es in der Bibel (Apostelgeschichte 2,46). Liturgie kann also auch zu Hause stattfinden: „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“, ist ein bekanntes Jesus-Wort (Matthäus 18,20). Den Download mit dem Ablauf der Feier und allen Texten finden Sie im Dowloadbereich oder direkt hier:

Seite 1 von 3