Back to Top

Spendenbarometer für die Renovierung der Ottensteiner Kirche!

Seit Ende Mai wir die St.-Georg-Kirche in Ottenstein gründlich renoviert! Hierüber haben wir bereits mehrfach (u.a. auf YouTube) informiert. Da nur ein Teil des Projekts durch Kirchensteuermittel finanziert werden kann, werden noch Spenderinnen und Spender gesucht, denen die Ottensteiner Kirche am Herzen liegt.

Wir freuen uns sehr, wenn auch Sie die Renovierung der St.-Georg-Kirche in Ottenstein mit einer Spende unterstützen!

Wir danken Allen, durch deren Unterstützung unsere Kirche in Ottenstein schon bald in neuem Glanz erstrahlen wird! Freuen wir uns auf eine schöne Kirche: Mit neuer Heizung und Elektroinstallation, mit dem Taufstein in der Mitte und einem liturgischen Gesamtkonzept, mit neuer Beschallung, frischem Anstrich und einer Aufwertung der künstlerischen Einrichtung. Die Renovierung soll Ende des Jahres fertig sein.

 

Finanzierungsphase des Crowdfunding-Projektes ist gestartet...

Die Renovierung unserer St.-Georg-Kirche kommt gut und planmäßig voran. Allen Spenderinnen und Spendern sowie den „Fans“ unserer Crowdfunding-Aktion „Viele schaffen mehr“ gilt ein herzliches Dankeschön. Selbstverständlich bleiben wir weiterhin auf Spenden angewiesen, auch wenn ein Großteil der Kosten durch das Bistum sowie durch einen Kredit der Kirchengemeinde finanziert wird.

Heizungs- und Elektroinstallation sind in vollem Gange, so dass demnächst das Gerüst für die Malerarbeiten aufgestellt werden kann. Immer wieder sind Gerüchte über die zukünftige künstlerische Ausstattung der Kirche im Umlauf. Wir haben bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass alle Figuren wieder aufgestellt und alle Bilder wieder aufgehängt werden. Es gibt nur vier Ausnahmen: Das Gemälde „Albertus Magnus“ (bisher im Altarraum neben der Sakristeitür) und das Gemälde „Sterbesakrament“ (bisher an der linken Kirchenwand) gehören nicht ins ursprüngliche Bildprogramm und werden deshalb woanders in der Gemeinde untergebracht. Das Kruzifix aus dem 15. Jahrhundert (bisher an der rechten Kirchenwand) wird in der Sakristei aufgehängt; auch das Standkreuz auf dem Ewig-Licht-Podest im Altarraum wird an einem anderen Ort in der Gemeinde aufgestellt. Dadurch wird der Blick der Betenden nicht zugleich auf mehrere Kreuze gelenkt, es soll in jeder Kirche nur ein Kreuz geben. Alle anderen Bilder und Figuren kommen selbstverständlich wieder an den ursprünglichen Platz, die Kreuzwegbilder können dabei sogar gleichmäßiger an der rechten und linken Kirchenwand aufgehängt werden.

 

Kirchenrenovierung in Ottenstein

Finanzierungsphase des Crowdfunding-Projektes ist gestartet...

Die Renovierung unserer St.-Georg-Kirche kommt gut und planmäßig voran. Allen Spenderinnen und Spendern sowie den „Fans“ unserer Crowdfunding-Aktion „Viele schaffen mehr“ gilt ein herzliches Dankeschön. Selbstverständlich bleiben wir weiterhin auf Spenden angewiesen, auch wenn ein Großteil der Kosten durch das Bistum sowie durch einen Kredit der Kirchengemeinde finanziert wird.

Heizungs- und Elektroinstallation sind in vollem Gange, so dass demnächst das Gerüst für die Malerarbeiten aufgestellt werden kann. Immer wieder sind Gerüchte über die zukünftige künstlerische Ausstattung der Kirche im Umlauf. Wir haben bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass alle Figuren wieder aufgestellt und alle Bilder wieder aufgehängt werden. Es gibt nur vier Ausnahmen: Das Gemälde „Albertus Magnus“ (bisher im Altarraum neben der Sakristeitür) und das Gemälde „Sterbesakrament“ (bisher an der linken Kirchenwand) gehören nicht ins ursprüngliche Bildprogramm und werden deshalb woanders in der Gemeinde untergebracht. Das Kruzifix aus dem 15. Jahrhundert (bisher an der rechten Kirchenwand) wird in der Sakristei aufgehängt; auch das Standkreuz auf dem Ewig-Licht-Podest im Altarraum wird an einem anderen Ort in der Gemeinde aufgestellt. Dadurch wird der Blick der Betenden nicht zugleich auf mehrere Kreuze gelenkt, es soll in jeder Kirche nur ein Kreuz geben. Alle anderen Bilder und Figuren kommen selbstverständlich wieder an den ursprünglichen Platz, die Kreuzwegbilder können dabei sogar gleichmäßiger an der rechten und linken Kirchenwand aufgehängt werden.

"Lichtblicke" - Familiengottesdienste in der Adventszeit

Lichtblicke erspüren und Licht für andere sein!

In Alstätte und Ottenstein wird es in der Adventszeit vier Familiengottesdienste geben. In jedem Gottesdienst soll ein besonderes Licht entzündet werden:

- 27. November um 9.30 Uhr in Ottenstein / Licht: Hoffnung

- 04. Dezember um 11.00 Uhr in Alstätte / Licht: Glaube

- 11. Dezember um 9.30 Uhr in Ottenstein / Licht: Liebe

- 18. Dezember um 11.00 Uhr in Alstätte / Licht: Hilfe

Zu diesen Gottesdiensten sind alle herzlich eingeladen.

 

Nachruf

 

Am 15. Juli verstarb Hermann Dornbusch, der ehemalige Küster der Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt in Alstätte, im Alter von 87 Jahren. Im Jahre 1985 war Herr Dornbusch auf der Suche nach einer neuen Aufgabe. Als der damalige Pfarrer Josef Beike ihn anrief, um ihm die Stelle als Küster und Friedhofsgärtner anzubieten, hatte Hermann Dornbusch bereits eine andere Stelle in Aussicht. Aber nach kurzer Überlegung war die Antwort klar: „Wenn Gott mich haben will, dann werde ich es tun.“ Aus einem traditionell tief verwurzelten Glauben heraus gestaltete er seinen Dienst als Küster und Friedhofsgärtner.

Hermann Dornbusch war immer äußerst zuverlässig und genau. In der Sakristei strahlte er eine so tiefe innere Ruhe aus, dass es für jeden, der sich auf den Gottesdienst vorbereitete, eine Wohltat war. Er hatte für jeden ein gutes Wort. Getragen wurde er von seinem Glauben und seiner Familie. Seine Frau Maria hatte mit ihm den Küsterkurs besucht und machte offiziell die Vertretung, so dass an Urlaub eigentlich gar nicht zu denken war: „Urlaub brauche ich nicht, ich habe eine Heimat und eine Familie.“

Nach seiner Pensionierung im Jahre 1999 übernahm er noch einige Jahre die Küstervertretung für seinen Sohn Matthias, den er als sein Nachfolger gewinnen konnte. Bis zum letzten Krippenaufbau 2021 war er noch immer im so genannten „Baumclub“, der die Krippe in der Kirche und im Katharinenstift aufbaute, dabei. Wenn man sein Leben und Sterben zusammenfassen möchte, kann man dies am besten mit dem Wort auf der Traueranzeige: „Aus Gottes Hand empfing ich mein Leben, unter Gottes Hand gestaltete ich mein Leben, in Gottes Hand gebe ich mein Leben zurück.“

Bibelgespräche im Advent

Was Menschen aus der Kindheit Jesu über das Christkind sagen

Wir laden ein zu Bibelgesprächen im Advent.
An jedem Dienstag um 20.00 Uhr wird Pastoralreferentin Anne-Marie Eising an unterschiedlichen Orten mit Interessierten einen Teil der Kindheitsgeschichte Jesu näher betrachten und miteinander überlegen, was Menschen von damals Menschen heute Gutes zu sagen haben. Das gemeinsame Bibellesen lädt dazu ein, sich auf ein Weihnachtsfest einzustimmen, das mehr verspricht als Tannenzweigenduft, süß klingende Glocken und einen holden Knaben im lockigen Haar. Bitte möglichst eine eigene Bibel mitbringen.

29. November, 20.00 Uhr Mariensaal Kaplanei, Marienstr. 3, Ahaus

Thema: Die Vorfahren Jesu (Mt 1,1-17)

6. Dezember, 20.00 Uhr Pfarrsaal St.-Mariä-Himmelfahrt-Kirche, Alstätte

Thema: Josef und der Engel (Mt 1, 18-24; 2, 13-15.19-23)

13. Dezember, 20.00 Uhr Turm St.-Martinus-Kirche, Wessum

Thema: Die Sterndeuter (Mt 2, 1-12)

20. Dezember, 20.00 Uhr St.-Josef-Kirche, Ahaus

Thema: Simeon und Hanna (Lk 2, 21-40)

 

Spätschichten

Die Pfarrgemeinde ist eingeladen zur ersten Spätschicht am Montag, 28.11.22, um 19.00 Uhr in der Aussegnungshalle Ottenstein, vorbereitet durch die KAB. Am Nikolausabend, 5. Dezember findet keine Spätschicht und auch kein Friedensgebet statt. Die Spätschicht am 12. Dezember wird von der kfd und am 19. Dezember von der Messdienergemeinschaft vorbereitet.

In Alstätte sind die Spätschichten jeweils dienstags um 19.00 Uhr. Die Erste ist am 29. November. Herzliche Einladung zu diesen schönen, besinnlichen Einstimmungen auf Weihnachten.

Caritas-Haussammlung für Anliegen in Alstätte und Ottenstein

Im Laufe des Monats Juni wird jeder Haushalt einen Brief von der Pfarrgemeinde erhalten, in dem um eine Spende für caritative Anliegen in Alstätte und Ottenstein gebeten wird. In

Alstätte wird mit dem Erlös zu einem Drittel „Familie in Not“ unterstützt, weitere Hilfen werden bei Bedarf auf Anfrage z. B. an den Treff „Behinderter und Freunde“ oder anderen sozialen Projekten, sowie für die Pfarrcaritas d. h. für Menschen in Notlagen verwandt. In

Ottenstein wird der Erlös zu jeweils einem Drittel verwandt für die Arbeit von „Familie in Not“, die Strickgruppe sowie für die Pfarrcaritas, d. h. für Menschen unserer Gemeinde in besonderen Notlagen. Die Spende kann auch gerne in den dafür gekennzeichneten Opferstock hinten in der Alstätter Kirche oder in der Ottensteiner Marienkapelle gegeben werden. Wir bitten um großzügige Unterstützung der Anliegen.

Messintentionen

Messintentionen können auch gerne schriftlich oder per E-Mail eingereicht werden.

Entsprechende Formulare liegen am Schriftenstand aus. Bitte geben Sie Ihren Namen und die Telefonnummer mit an und legen das Formular zusammen mit dem Geld (2,50 € pro Messintention) in einen Briefumschlag und werfen den Umschlag in den Briefkasten des Pfarrbüros.

Bitte achten sie darauf, dass Messintentionen für Weihnachten, ausschließlich bis zum 06. Dezember angenommen werden können.

 

Renovierung der Ottensteiner St.-Georg-Kirche

Die St.-Georg-Kirche in Ottenstein wird ab Ende Mai gründlich renoviert, worüber wir bereits mehrfach informiert haben. Ab dem 23. Mai finden deshalb unsere Gottesdienste in der Aussegnungshalle auf dem Friedhof statt. Wir werden die Friedhofskapelle als Kirchenraum herrichten und später ggfls. auch durch ein Zelt erweitern. Freuen wir uns auf eine schöne Kirche: Mit neuer Heizung und Elektroinstallation, mit dem Taufstein in der Mitte und einem liturgischen Gesamtkonzept, mit neuer Beschallung, frischem Anstrich und einer Aufwertung der künstlerischen Einrichtung. Die Renovierung soll Ende des Jahres fertig sein.

Unter https://www.youtube.com/watch?v=SS0peh7xa3k finden Sie ein Video, in dem Pfarrer Stefan Jürgens die grundlegenden Maßnahmen vorstellt (oder einfach googlen unter „Kirche Ottenstein Youtube“).

feierabendma(h)landers

Die drei Pfarreien im Raum Ahaus laden ein zu einer Wort-Gottes-Feier mit anschließendem Mitbringimbiss am 8. Dezember von 19.00 Uhr – 20.30 Uhr in die St.-Josef-Kirche. Künftig ist das neue Gottesdienstangebot mit dem Titel „feierabendma(h)landers“ an jedem zweiten Donnerstag im Monat geplant.

Für den Imbiss sind alle eingeladen, etwas zu Essen mitzubringen, das man gut mit anderen teilen kann. Für Brot, Wein und Wasser ist gesorgt.

Statt mit Butterbrot auf dem Sofa und schlechten Nachrichten am Fernsehen soll der Feierabend einmal bewusst anders gestaltet werden: mit guten Nachrichten aus der Heiligen Schrift und einem Imbiss in Gemeinschaft von Gleichgesinnten im Glauben.

Gemeinsames Beten und Essen am Donnerstag-Abend hat bereits eine lange Tradition: Schon die ersten Christen haben dabei erfahren, dass der Glaube wächst, wenn man ihn einander mitteilt und dass Gemeinschaft entsteht, wo Menschen Essen und Trinken teilen – also miteinander Mahl halten.

Bittlinger Konzert war phantastisch

Bitlinger KonzertAm Freitag, den 01.04.2022 fand das Konzert  „Bleibe in Verbindung“ des Liedermachers und Pfarrers Clemens Bittlinger in unserer Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt in Alstätte statt. Musikalisch wurde er begleitet von dem Schweizer Pianisten und Keyboarder David Plüss und dem Multiinstrumentalisten David Kandert. Der Sänger packte wieder sehr aktuelle Themen an und scheute sich nicht seinen Finger in die Wunden unserer Gesellschaft zu legen, schaffte es aber trotz allem eine hoffnungsvolle Botschaft zu verbreiten. Die Moderation und die Zwischentexte waren teils humorvoll und nachdenklich. Musik die berührte und begeisterte. Natürlich war auch der Krieg in der Ukraine ein Thema. Sein neuestes Lied „Putins Haus“ hatte an diesem Abend Premiere.

Clemens Bittlinger dankte zum Abschluss noch dem Orga-Team rund um Marion Vogelsang mit den Worten: „Wir sind so gerne hier, ihr gehört zu den Top-10 der Gastgeber in ganz Deutschland!“

Die Zuschauer dankten Clemens Bittlinger, David Plüss und David Kandert mit Standing Ovations! 

 

Eine Fotostrecke von Stefan Nacke finden Sie hier Amazon Photos

Seite 1 von 9