Back to Top

Die Osternacht zu Hause feiern

Pfarrer Stefan Jürgens hat eine Anregung für die Feier der Osternacht in der Familie oder Hausgemeinschaft verfasst. Wegen der Corona-Krise sind auch Ostergottesdienste verboten, Ostern ist jedoch das höchste Fest der Christenheit. Wenn also niemand zur Kirche gehen darf, muss Kirche zu Hause stattfinden, gerade am Karsamstagabend. Die gemeinsame Feier zu Hause ist sicherlich noch viel besser und intensiver als einen Gottesdienst per Live-Stream im Internet zu verfolgen!

Die Liturgiefeier besteht – genau wie die Osternacht – aus einem Lichtritus, dem Wortgottesdienst, der Tauferinnerung und einer Mahlfeier, bei der Brot und Wein gereicht werden. Die Vorbereitung ist einfach: Texte verteilen (Wer leitet die Feier? Wer liest etwas vor?), für jeden ein „Gotteslob“ ausleihen (die Kirchen sind tagsüber offen, man kann das „Gotteslob“ später zurückbringen), Brot und Wein bzw. Traubensaft bereitstellen, eine CD mit ruhiger Begleitmusik auswählen.

„Sie brachen in ihren Häusern das Brot“, heißt es in der Bibel (Apostelgeschichte 2,46). Liturgie kann also auch zu Hause stattfinden: „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“, ist ein bekanntes Jesus-Wort (Matthäus 18,20). Den Download mit dem Ablauf der Feier und allen Texten finden Sie im Dowloadbereich oder direkt hier:

Live-Stream am Palmsonntag

Ahaus. Am Palmsonntag um 11.00 Uhr wird erstmals eine Messfeier aus Ahaus St. Mariä Himmelfahrt im Internet übertragen. Mittlerweile konnten die technischen Voraussetzungen dafür eingerichtet werden. Die Leitung des Gottesdienstes, der auf www.st-marien-ahaus.de sowie auf www.kirche-und-leben.de übertragen wird, hat Pfarrer Stefan Jürgens, für die Kirchenmusik sorgen Anne-Katrin Vogel und Jan Willem Docter. Wegen der Corona-Pandemie muss ein ausreichender Abstand gewahrt sein, außer den wenigen liturgischen Diensten darf deshalb niemand in der Kirche sein. Daher bitten wir die Gemeinde, zu Hause mitzufeiern. Wir sind im Gebet verbunden! Weitere Live-Streams aus Ahaus und Alstätte wird es am Gründonnerstag, Karfreitag, in der Osternacht und am Ostersonntag geben.

Pfarrbüros werden für Besucher geschlossen

Erreichbarkeit nur noch über Telefon und eMail

Wir als Katholische Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt Alstätte und Ottenstein halten uns an die Empfehlungen des Landes Nordrhein-Westfalen, des Kreises Borken und des Bischöflichen Generalvikariates zur Eindämmung der Infektionsgefahr durch den Corona-Virus.

Bis auf Weiteres bleiben daher unsere Pfarrbüros für Besucher geschlossen. Die Pfarrbüros sind während der regulären Öffnungszeiten telefonisch unter 02567-9393990 oder 02561-81253  und auch per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen.

Öffnungszeiten Alstätte:
Mo., Do., Fr.: 9.00 - 11.00 Uhr
Di.: 10.00 - 11.00 Uhr
Mi.: 15.00 - 18.00 Uhr

Öffnungszeiten Ottenstein:
Di.: 8.00 - 11.30 Uhr
Mi.: 15.00 - 18.00 Uhr

Für die Gesundheit aller!

Liebe Gemeinde! 

Das Corona-Virus macht auch vor Ahaus und Alstätte-Ottenstein nicht halt. Wir wollen verantwortlich handeln, ohne Hektik zu verbreiten. Auf jeden Fall müssen wir bestimmte Personengruppen wirksam vor einer Ansteckung schützen. Deshalb fallen – wie bereits bekannt – alle unsere Gottesdienste bis auf Weiteres aus. Wir melden uns, wenn die Gesundheitsbehörden Entwarnung gegeben haben. Alle anderen pastoralen Veranstaltungen fallen zunächst bis zum Ende der Osterferien (19. April) aus.   

Wir werden versuchen, ein regelmäßiges Gottesdienstangebot online zu streamen. Auf www.bistum-muenster.de und www.kirche-und-leben.de können Sie bereits jetzt täglich Gottesdienste von zu Hause aus mitfeiern. Unsere Kirchen werden nicht geschlossen, Sie können dort tagsüber zu jeder Zeit beten. Jeden Abend um 19.30 Uhr werden wir die Glocken läuten als Zeichen der Solidarität.

Die Erstkommunionfeiern müssen abgesagt werden. Diese holen wir im Herbst nach. Die genauen Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben, für ein katechetisches Angebot und eine gute Vorbereitung haben wir dann genügend Zeit.

Auch Taufen und Trauungen können derzeit nicht stattfinden; die jeweiligen Täufer bzw. Trauassistenten werden sich bei Ihnen telefonisch melden und alles Weitere abstimmen. Beerdigungen können nicht ausfallen, wir werden sie ohne Requiem und möglichst nur draußen auf dem Friedhof halten; es muss darauf geachtet werden, dass die maximale Anzahl von 20 Teilnehmenden nicht überschritten wird.  

Bleiben wir dennoch im Gebet! Beten kann man ja nicht nur in Gemeinschaft, sondern auch zu Hause. Das persönliche Gebet ist mir ein Herzensanliegen, viele haben jetzt Zeit dafür. Ich lade Sie deshalb zu einer kleinen Gebetsschule ein. Das Beten auf der Bettkante geht immer und ist spirituell auch viel grundlegender als das Beten in der Kirchenbank. Denn wer das persönliche Gebet nicht mehr pflegt, für den wird Gott zu einem Niemand. Auf meinem Internet-Blog „Der Landpfarrer“ erscheint deshalb ab sofort täglich eine kleine Anleitung zum persönlichen Gebet. Die Impulse sind für mehrere Wochen ausgelegt und bauen aufeinander auf. Auf www.kirche-und-leben.de finden Sie die täglichen Impulse in etwas größerer Schrift.

 

Ihr Pfarrer 

Stefan Jürgens

Pfarrei in Alstätte

Pfarrei in Ottenstein