Back to Top

Pfarreiratswahl in Alstätte und Ottenstein abgesagt - Wahlen zum Kirchenvorstand sind nicht betroffen

Der Wahlausschuss der Pfarrei St. Mariä Himmelfahrt, Alstätte und Ottenstein hat die für den 6. und 7. November anstehende Pfarreiratswahl abgesagt.

Wie zahlreiche weitere Pfarreien im Bistum Münster, hatten sich die Verantwortlichen in Alstätte und Ottenstein für die Möglichkeit der allgemeinen Briefwahl entschieden. „Allerdings haben wir die Rückmeldung von vielen Gemeindemitgliedern erhalten, dass falsche Wahlunterlagen verschickt worden sind“, erläutert Verwaltungsreferent Marc Klein-Günnewick. Es sei nicht abzuschätzen, wie viele Stimmzettel von dem Dienstleister fehlerhaft gedruckt worden sind. Deshalb habe sich der Wahlvorstand der Pfarrei am Montag, 25. Oktober, getroffen, verschiedene Möglichkeiten geprüft und letztendlich eine Entscheidung gefällt.

„Gedeckt durch das bischöfliche Recht kann die bischöfliche Behörde in einem solchen Fall einen Pfarreirat berufen. Diese Möglichkeit wollen wir in Anspruch nehmen“, erläutert Klein-Günnewick das Ergebnis der Beratungen. So setzt sich der neue Pfarreirat aus den Kandidatinnen und Kandidaten zusammen, die zur Wahl standen. Sie werden durch die bischöfliche Behörde in das Gremium berufen.

Die Wahlen zum Kirchenvorstand seien nicht betroffen, betont Pfarrer Stefan Jürgens. Sie finden wie vorgesehen statt.

 

Buchvorstellung und Diskussion Pfarrer Stefan Jürgens liest, erzählt und singt

Ahaus. Pfarrer Stefan Jürgens hat am vergangenen Donnerstag in der Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt auf Einladung der Buchhandlungen Lesezeit und Schaten seine neuen Buchtitel vorgestellt: „Von der Magie zur Mystik“ (Patmos), „Im Herzen getröstet“ (Butzon & Bercker) und „Dranbleiben! Glauben mit und trotz der Kirche“ (Herder). Die Entwicklung des eigenen Glaubens von der kindlichen Religiosität zum erwachsenen Christsein, der Umgang mit Tod und Trauer sowie die aktuelle Kirchenkrise und deren spirituelle Bewältigung standen dabei im Mittelpunkt. Stefan Jürgens las vor, erzählte frei, plauderte aus dem Nähkästchen und kam mit den zahlreichen Teilnehmenden ins Gespräch. Dazwischen sang er einige Lieder zur Gitarre, so dass eine lockere und humorvolle Atmosphäre entstand, die allen Mut machte, dranzubleiben am Glauben. Ein kurzweiliger Abend mit persönlichen Einblicken in die Gedanken und die Zuversicht eines Pfarrers, der nicht aufgibt.

Singen in der Kirche

Zur Zeit ist das Singen in der Kirche erlaubt. Um es möglichst einfach und eindeutig zu gestalten, wird in allen Kirchen in Ahaus, Graes, Alstätte und Ottenstein der Gemeindegesang bis auf weiteres unter Einhaltung des Abstandes und mit Maske ermöglicht. Eine Generelle Pflicht zum Tragen einer Maske im Gottesdienst bleibt bestehen. Das Gotteslob liegt wieder in der Kirche aus. Es wird jedoch darum gebeten, möglichst das eigene Gotteslob mitzubringen. Die Kirchenmusiker*innen freuen sich sehr, nun wieder gemeinsam mit der Gemeinde zum Lob Gottes musizieren zu können.

 

Ein echter Seelsorger Pfarrer Alfons Homölle feiert sein goldenes Priesterjubiläum

Ahaus. Zusammen mit der Gemeinde und vielen Gästen und gemeinsam mit Pfarrer Heinrich Plaßmann, Pfarrer Stefan Jürgens und Pfarrer Stefan Schürmeyer aus Ascheberg feierte Pfarrer em. Alfons Homölle in der vollbesetzten Ahauser Marienkirche die Eucharistie.

In der Predigt würdigte Pfarrer Plaßmann den Jubilar. Als vor zehn Jahren Pfarrer Homölle als Emeritus aus Ascheberg kam, wusste er nicht, wer da in sein Seelsorgeteam kam. Bald wollte er ihn nicht mehr missen. „Den konnte ich überall hinschicken. Der kann mit Kindern und Senioren. Alle in der Gemeinde haben ihn bald schätzen gelernt.“

Nach dem Gottesdienst gratulierten Pfarrer Stefan Jürgens und Bürgermeisterin Karola Voß dem Jubilar. Der jetzige Pfarrer von Ascheberg, Pfarrer Stefan Schürmeyer, vertrat die Gemeinde, die sich noch gerne an das 25-jährige Wirken von Alfons Homölle erinnert. 

Auch der stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Felix Büter, und die Vorsitzende des Pfarreirats, Stefanie Kahler, fanden nur lobende Worte, die mit einem Zitat endeten: „Ein Lächeln ist der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen, und Pfarrer Homölle hat nie einen Umweg genommen.“ 

Der anhaltende Applaus der Gemeinde zeigte, dass sie die richtigen Worte gefunden hatten. Pfarrer Homölle bedankte sich bei allen Gratulanten und erinnerte sich in Dankbarkeit an alle, die ihn in den letzten 50 Jahren auf seinem Weg als Priester begleitet hatten. Gerade auch in schwierigen Zeiten hat er viel Hilfe und Unterstützung erfahren dürfen.

Die Fahnenabordnungen aller Verbände der Gemeinde begleiteten den Jubilar nach draußen, wo eine endlos scheinende Menge von Gratulanten auf ihn wartete. Die Städtische Kapelle und der Chor Once Again mussten lange warten, bis sie endlich ihr Ständchen für den Jubilar bringen durften. Die Seniorenmessdiener und die Messdiner-Leiterrunde sorgten anschließend für das leibliche Wohl der zahlreichen Gratulanten.

Radwallfahrt nach Kevelaer findet statt

Am 04. und 05. September findet die diesjährige Radwallfahrt nach Kevelaer statt. In Alstätte starten die Radwallfahrer am Samstag um 5:30 Uhr am Missionskreuz in Richtung Ottenstein. Nach dem gemeinsamen Morgengebet um 6:00 Uhr in der St. Georg Kirche Ottenstein, machen sich dann alle Teilnehmer zusammen auf den Weg nach Kevelaer. Die landschaftlich wunderschöne Strecke ist ca. 90 km lang und führt über den Rhein. An verschiedenen Stationen wird eine Pause eingelegt und eine kurze Andacht gehalten. In Kevelaer angekommen wird dann gemeinsam Gottesdienst gefeiert. Nach einer Übernachtung im Hotel geht es dann am Sonntag zurück nach Ottenstein und Alstätte.

Anmeldungen sind in Alstätte im Pfarrbüro und in Ottenstein im Pfarrbüro sowie bei den örtlichen Geldinstituten möglich. Weitere Informationen liegen am Schriftstand in den beiden Kirchen aus.

Ein echter Seelsorger - Pfarrer Alfons Homölle feiert sein goldenes Priesterjubiläum

Zusammen mit der Gemeinde und vielen Gästen und gemeinsam mit Pfarrer Heinrich Plaßmann, Pfarrer Stefan Jürgens und Pfarrer Stefan Schürmeyer aus Ascheberg feierte Pfarrer em. Alfons Homölle in der vollbesetzten Ahauser Marienkirche die Eucharistie.

In der Predigt würdigte Pfarrer Plaßmann den Jubilar. Als vor zehn Jahren Pfarrer Homölle als Emeritus aus Ascheberg kam, wusste er nicht, wer da in sein Seelsorgeteam kam. Bald wollte er ihn nicht mehr missen. „Den konnte ich überall hinschicken. Der kann mit Kindern und Senioren. Alle in der Gemeinde haben ihn bald schätzen gelernt.“

Nach dem Gottesdienst gratulierten Pfarrer Stefan Jürgens und Bürgermeisterin Karola Voß dem Jubilar. Der jetzige Pfarrer von Ascheberg, Pfarrer Stefan Schürmeyer, vertrat die Gemeinde, die sich noch gerne an das 25-jährige Wirken von Alfons Homölle erinnert. 

Auch der stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Felix Büter, und die Vorsitzende des Pfarreirats, Stefanie Kahler, fanden nur lobende Worte, die mit einem Zitat endeten: „Ein Lächeln ist der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen, und Pfarrer Homölle hat nie einen Umweg genommen.“ 

Der anhaltende Applaus der Gemeinde zeigte, dass sie die richtigen Worte gefunden hatten. Pfarrer Homölle bedankte sich bei allen Gratulanten und erinnerte sich in Dankbarkeit an alle, die ihn in den letzten 50 Jahren auf seinem Weg als Priester begleitet hatten. Gerade auch in schwierigen Zeiten hat er viel Hilfe und Unterstützung erfahren dürfen.

Die Fahnenabordnungen aller Verbände der Gemeinde begleiteten den Jubilar nach draußen, wo eine endlos scheinende Menge von Gratulanten auf ihn wartete. Die Städtische Kapelle und der Chor Once Again mussten lange warten, bis sie endlich ihr Ständchen für den Jubilar bringen durften. Die Seniorenmessdiener und die Messdiner-Leiterrunde sorgten anschließend für das leibliche Wohl der zahlreichen Gratulanten.

Radwallfahrt nach Kevelaer

Radwallfahrer 2021An diesem Wochenende fand die jährliche Fahrradwallfahrt unserer Pfarrgemeinde nach Kevelaer statt. Die rund 100 km lange Strecke führte bei herrlichstem Wetter, durch eine landschaftlich wunderschöne Gegend. In Kevelaer angekommen, brachten die Pilger auch die Anliegen und Bitten mit zur Trösterin der Betrübten, die sie von Freunden und Verwandten mit auf den Weg bekommen hatten. Am Sonntag kamen alle Pilger wieder gut in Ottenstein an, wo Pastor Hagedorn den Abschlusssegen erteilte.

Patronatsfest in Ottenstein

Pläne für die Renovierung der Kirche

Die Ottensteiner Kirche begeht am 23. April ihr Patronatsfest. In diesem Jahr bekommt das Fest eine ganz besondere Note: Am Freitag, dem 23. April, feiert die Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt um 19.00 Uhr die heilige Eucharistie in der St.-Georg-Kirche. Dafür fallen an diesem Tag die weiteren Gottesdienste in Alstätte und Ottenstein aus. Am Samstag, dem 24. April, ist die Vorabendmesse wie üblich um 18.30 Uhr. Am Sonntag, dem 25. April, wird die heilige Eucharistie um 9.30 Uhr und eine festliche Vesper zum heiligen Georg um 18.00 Uhr gefeiert.

In all diesen Gottesdiensten werden Pfarrer Stefan Jürgens und Verwaltungsreferent Marc Klein-Günnewick die bisherigen Pläne und Ideen für die Renovierung der Kirche vorstellen und die Gemeinde einladen, Wünsche und Vorstellungen mit einzubringen. Darüber hinaus ist ein entsprechendes Video online gestellt, welches hier abrufbar ist.

Wahlen zum Pfarreirat


Am 6./7. November 2021 finden die Wahlen zum Pfarreirat statt. Unsere Kirchengemeinde hat sich für die allgemeine Briefwahl entschieden. Der Wahlvorschlag des Wahlausschusses hängt ab dem 21. August in allen Kirchen aus. Ergänzungsvorschläge können bis zum 5. September eingereicht werden. Weitere Informationen können Sie dem Aushang entnehmen bzw. beim Pfarrbüro erfragen.

Wir danken allen Kandidierenden für die Bereitschaft, Verantwortung in unserer Gemeinde zu übernehmen.

www.kirche-waehlen.de

 

Kar- und Ostertage - Gottesdienste und Corona-Tests

Ahaus-Graes-Alstätte-Ottenstein. Die katholischen Pfarreien St. Mariä Himmelfahrt laden zur Mitfeier der Kar- und Ostertage ein. Am Karfreitag ist die Liturgie um 15.00 Uhr, am Karsamstag ist die Osternacht um 21.00 Uhr jeweils in allen Kirchen. Am Ostersonntag sind die Gottesdienste wie an den Sonntagen, zusätzlich gibt es jedoch in Ahaus, Alstätte und Ottenstein um 8.00 Uhr eine heilige Messe. Die zweite Eucharistiefeier am Ostersonntag in Ottenstein ist um 10.00 Uhr (statt wie sonst 9.30 Uhr). Livestreams im Internet gibt es am Karfreitag um 15 Uhr, am Karsamstag um 21.00 Uhr und am Ostersonntag um 11.00 Uhr aus verschiedenen Kirchen. Am Ostermontag sind die Gottesdienste wie an den Sonntagen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, da sich das jeweilige Hygienekonzept bewährt hat. Die Rückverfolgbarkeit ist außer mit den üblichen Handzetteln neuerdings auch über die Luca-App möglich.

Kostenlose Corona-Schnelltests werden am Karfreitag von 9 bis 12 Uhr im Karl-Leisner-Haus, am Karsamstag von 9 bis 13 Uhr in der Praxis im Kreishaus sowie von 15 bis 18 Uhr im Karl-Leisner-Haus angeboten, damit man stressfrei zum Gottesdienst gehen kann. Dieses Angebot war am vergangenen Samstag von 430 Menschen angenommen worden. Die Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt Ahaus weist darüber hinaus auf ihre neue Homepage hin, die am Karsamstag um 12 Uhr online geht: www.st-marien-ahaus.de.

Seite 4 von 9