Back to Top

Exerzitien im Alltag ab 1. März

Unter dem Motto „Auf Gott hin: Leben!“ lädt Pastoralreferentin Anne-Marie Eising an jedem Dienstag im März jeweils um 19.30 Uhr in die St.-Mariä-Himmelfahrt-Kirche Ahaus ein zu Exerzitien im Alltag.

Feste Elemente der Alltagsexerzitien sind Zeiten für das persönliche Gebet und ein Tagesrückblick. Als Hilfestellung erhalten die Teilnehmenden dazu tägliche Impulse und Übungsanregungen.

Es geht in den Unterbrechungen des Alltags darum, aufmerksam dafür zu werden, wo Gott im eigenen Leben vorkommt und sich wieder neu auf Gott hin auszurichten.

Eine Anmeldung für dieses Angebot des gesamten pastoralen Raumes Ahaus ist nach dem ersten Info-Treffen am 1. März möglich.

Sternsingeraktion 2022 weiter unter besonderen Bedingungen

Alstätte/Ottenstein. „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“, so lautet das Motto der Sternsingeraktion in diesem Jahr. In diesen Tagen machen sich auch einige Sternsinger aus Ottenstein und Alstätte auf den Weg, um den Segen für das kommende Jahr zu den Menschen zu bringen. Aufgrund der unüberschaubaren Lage in der Corona-Pandemie haben sich die Organisatoren auch in diesem Jahr dazu entschlossen, dass die Kinder die bekannten Segenszeichen „20*C+M+B*22“ („Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“) und einen Flyer in die Briefkästen aller Haushalte werfen. Darauf ist das entsprechende Spendenkonto angegeben. Auch in den beiden Kirchen St. Georg Ottenstein und St. Mariä Himmelfahrt Alstätte besteht die Möglichkeit, die Aktion mit einer Spende zu unterstützen. Einige Sternsingerinnen und Sternsinger werden den Segensspruch am 8. und 9. Januar während der Gottesdienste aufsagen und das Sternsingerlied singen.

Stefan Jürgens wird leitender Pfarrer für ganz Ahaus

Pfarrer Michael Berning verzichtet auf Pfarrstelle und wird Pastor.

Stefan Jürgens wird leitender Pfarrer aller drei Ahauser Pfarreien. Das ist das Ergebnis eines Gesprächs mit den Gremien von St. Andreas und St. Martinus am 15. Februar. Michael Berning, bisheriger Pfarrer von St. Andreas und St. Martinus, wird zum 28. Februar auf seine Pfarrstelle verzichten und zum Pastor mit dem Titel Pfarrer für alle Pfarreien in Ahaus ernannt. Die Einführung von Pfr. Jürgens ist für den 5. März geplant. Der Gottesdienst soll jedoch hauptsächlich als Dankgottesdienst für Michael Berning gefeiert werden.

Mit Stefan Jürgens starteten 2019 unsere Pfarrei und St. Mariä Himmelfahrt in Ahaus ein Pilotprojekt im Bistum Münster. Beide Pfarreien haben seitdem ein gemeinsames Seelsorgeteam und sind dennoch eigenständig. 

Auch die weiteren in der Pastoral tätigen Seelsorgerinnen und Seelsorger von St. Andreas und St. Martinus werden dann für alle drei Pfarreien ernannt. Die Seelsorgerinnen der beiden St.-Mariä-Himmelfahrt-Pfarreien werden wiederum auch für St. Andreas und St. Martinus ernannt, sodass das gesamte Seelsorgeteam nun für ganz Ahaus zuständig sein wird.

Anmeldung zur Kinderandacht am 24.12. in Ottenstein erforderlich!


Liebe Eltern, liebe Kinder,
aufgrund der steigenden Coronazahlen und in Absprache mit den Verantwortlichen der Kirchengemeinde werden wir die Kinderandacht zu Weihnachten,
am 24.12.2021 um 15:00Uhr,
nicht nur unter der 2G-Regel durchführen können.
Leider ist die Anzahl von Plätzen in unserer Kirche begrenzt.
Alle Familien, die an dieser Wortgottesfeier teilnehmen möchten, müssen sich im Vorfeld anmelden und die Nachweise zur 2G-Regel vorlegen.
Jede Familie kann nur sich selber anmelden!
Anmelden kann man sich persönlich am:
Mittwoch, den 22.12.2021
zwischen 14:00 Uhr und 16:00 Uhr in der Kindertageseinrichtung St. Georg Ottenstein
(Pastorsmoote 15)
Weitere Informationen erhalten Sie bei der Anmeldung!

Mit freundlichen Grüßen
Ramona Lütke-Wenning
Einrichtungsleitung

Pfarreiräte diskutieren über die aktuelle Lage der katholischen Kirche

Zur derzeitigen Lage der katholischen Kirche bereiten die Ahauser Pfarreiräte eine Stellungnahme vor. Vor allem möchten wir uns durch Unfähigkeit und Verantwortungslosigkeit auf der Leitungsebene unseren christlichen Glauben nicht kaputtmachen lassen. Bleiben wir miteinander auf Reformkurs! Auf die Stellungnahme können wir gespannt sein.

Verabschiedung von Pastoralreferentin Johanna Tenhumberg-Pleie

Ahaus. Mit einem festlichen Gottesdienst hat die Pfarrgemeinde St. Mariä Himmelfahrt Pastoralreferentin Johanna Tenhumberg-Pleie, die zuletzt im 15 Jahr Seelsorgerin im St.-Marien-Krankenhaus war, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. In ihrer Predigt hob sie den Zusammenhang von Liebe und Verantwortung hervor und sprach sich für eine geerdete Spiritualität aus, die sich an den Sorgen und Fragen der Menschen orientiert. Pfarrer Stefan Jürgens lobte sie als eine Seelsorgerin, die eine reife und authentische Persönlichkeit sei, die um ihre christliche Identität wisse und von daher Vertrauen und Bodenständigkeit ausstrahle. Der Gemeindechor „Once again“ sang unter der Leitung von Ursula van der Linde-Bancken und mit Klavierbegleitung von Jan Willem Docter Lieder von Huub Oosterhuis, Pfarrer Stefan Jürgens sang das Hochgebet gemeinsam mit dem Chor. Eine berührende Liturgie, ein Lichtblick an Gotteserfahrung inmitten einer schweren Zeit. Die Gemeinde bedankte sich mit fröhlichem Applaus in erlöster Atmosphäre.

 

(Foto: Johanna Tenhumberg-Pleie von Rudolf Schmitz)

Sämtliche Gottesdienste mit 3G Weihnachten zumeist unter 2G-Bedingungen

Ahaus. Aufgrund der aktuellen pandemischen Situation werden die beiden katholischen St.-Mariä-Himmelfahrt-Pfarreien in Ahaus-Graes und Alstätte-Ottenstein die meisten Weihnachts- und Silvestergottesdienste unter 2G-Bedingungen durchführen. Dies gilt für jene Gottesdienste, die traditionell besonders gut besucht werden. Sämtliche weiteren Gottesdienste werden bereits ab dem Vierten Advent unter 3G-Bedingungen gefeiert. So stehen die beiden Christmetten an Heiligabend in Ahaus (22.30 Uhr) und Alstätte (23.00 Uhr) weiterhin unter „3G“, die Familienmessen am Zweiten Weihnachtstag in Ahaus und Alstätte (11.00 Uhr) jedoch unter „2G“. Die genaue Anwendung der jeweiligen Regeln für die einzelnen Gottesdienste kann in den Pfarrnachrichten und auf den Homepages www.st-marien-ahaus.de sowie www.mariae-himmelfahrt.info eingesehen werden. Kinder und Jugendliche bis zum Alter von einschließlich 15 Jahren sind immunisierten Personen gleichgestellt, sie haben Zugang zu allen Gottesdiensten. Die Küsterinnen und Küster sowie die Ordnungsdienste werden die Einhaltung der Corona-Regeln gewährleisten. Der Mund- und Nasenschutz muss in allen Gottesdiensten durchgängig getragen werden.

 

Pfarrer Stefan Jürgens ruft derweil dazu auf, sich impfen zu lassen: „Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Freiheit anderer gefährdet wird. Das Gemeinwohl ist gegenüber der persönlichen Meinung das höhere Gut. Die Schwächeren zu schützen ist christliche Solidarität. Je mehr Menschen geimpft sind, desto geringer ist die Gefahr für alle, und zwar weltweit. Deshalb lassen Sie sich impfen, das ist Nächstenliebe!“ In der St.-Josef-Kirche sowie im Karl-Leisner-Haus haben bereits große Impfaktionen stattgefunden.

Neuer Pfarreirat nimmt seine Arbeit auf

Alstätte/Ottenstein. Der neu berufene Pfarreirat der Pfarrgemeinde St. Mariä Himmelfahrt Alstätte und Ottenstein hat sich am 7. Dezember zu seiner zweiten Sitzung getroffen, nachdem die konstituierende Sitzung am 22. November stattgefunden hatte. Aufgrund fehlerhafter Wahlunterlagen war eine gültige reguläre Wahl für die neue Amtsperiode nicht möglich gewesen. Somit wurden alle 16 aufgestellten Kandidaten ausnahmsweise vom Bischof berufen. 15 von ihnen nahmen diese Berufung an. Die neuen Mitglieder sind: Matthias Dornbusch, Sabine Gerwing, Ingrid Grotholt, Rainer Klein, Markus Musholt, Brigitte Nacke, Christina Nienhaus, Sandra Olbring, Ursula Schönebeck, Annette Tenkleve, Matthias Terstriep, Anne-Katrin Vogel, Wagner Ursula, Silke Wehning und Susanne Wesseler. Aus dem Seelsorgeteam sind Pfarrer Stefan Jürgens sowie die Pastoren Heinrich Hagedorn und Gregor Rolfes ebenfalls Mitglieder im Pfarreirat. Beratendes Mitglied ohne Stimmrecht sind Melanie Tenhagen in ihrer Position als Verbundleitung für die Kindergärten und Georg Garming als Vertreter des Kirchenvorstandes.

In den Pfarreiratsvorstand wurden gewählt: als 1. Vorsitzende Brigitte Nacke, als stellvertretende Vorsitzende Susanne Wesseler und Markus Musholt, sowie Ursula Schönebeck als Schriftführerin. Kraft seines Amtes als leitender Pfarrer ist Pfarrer Stefan Jürgens ebenfalls Mitglied des Vorstandes.

Weiterhin wurden bereits die Sachausschüsse, in der die eigentliche Arbeit des Pfarreirates stattfindet, benannt. Das sind die Sachausschüsse Firmung, Erstkommunion, Ehe und Familie, Öffentlichkeit, Caritas, Liturgie, Ortsausschuss Ottenstein und ein Kinder- und Jugendausschuss.

Der Pfarreirat weist darauf hin, dass auch interessierte Gemeindemitglieder herzlich eingeladen sind, in den Sachausschüssen mitzuarbeiten oder an den öffentlichen Sitzungen des Pfarreirats teilzunehmen. Wer Interesse hat, kann sich gerne bei den neuen Mitgliedern melden.

Neue Pastoralreferentin für unsere Pfarreien

Am 1. Januar hat Pastoralreferentin Anne-Marie Eising ihren Dienst in unseren beiden St.-Mariä-Himmelfahrt-Pfarreien begonnen. Frau Eising stammt gebürtig aus Hamm, war zunächst bei einer Krankenversicherung beschäftigt und hat dann die praxisbegleitende Ausbildung zur Pastoralreferentin gemacht. Stationen ihres beruflichen Weges waren Datteln, Rosendahl, Stadtlohn und Laer. Wir heißen sie herzlich willkommen!

 

Aktuelle Coronaregelung (akt. 21.12.2021)

Mit großer Sorge richtet sich unser Blick auf die aktuelle Corona-Situation. Die Inzidenzwerte erreichen leider täglich neue Höchstwerte. Daher weisen wir Sie nochmals auf die aktuell bestehenden Corona-Bedingungen beim Gottesdienstbesuch in unserer Kirchengemeinde hin:

  • Ab sofort gilt wieder die Regel der Maskenpflicht während des gesamten Gottesdienstes in der Kirche.
  • Beim Betreten und Verlassen der Kirche und Bewegen innerhalb des Kirchenraumes besteht ebenfalls Maskenpflicht.
  • Beim Betreten der Kirche desinfizieren Sie sich bitte gründlich Ihre Hände.
  • Bei Gottesdiensten ohne Zugangsbeschränkungen und unter 3G-Bedingungen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  • Bei Gottesdienst unter 2G-Bedingungen kann auf den Mindestabstand verzichtet werden.
  • Beim Gemeindegesang besteht Maskenpflicht.
  • Bitte achten Sie bei der Kommunion auf den notwendigen Abstand und beachten Sie die Ansage des jeweiligen Zelebranten zur Kommunionausteilung. Auf dem Weg zur und von der Kommunion besteht Maskenpflicht!
  • Bitte beachten Sie die Anweisungen des Küsters/der Küsterin bzw. des Ordnungsdienstes 

Wir bitten Sie zum Wohle aller Gemeindemitglieder und Gottesdienst-besucherInnen um Einhaltung dieser Regelungen. Tragen Sie alle durch Ihr umsichtiges und verantwortungsvolles Handeln mit dazu bei, die Pandemie wieder einzugrenzen.

Zugleich appellieren wir eindringlich: Lassen Sie sich impfen, soweit dies nicht schon geschehen ist.

Seite 2 von 9