Back to Top

Verabschiedung von Pastoralreferentin Johanna Tenhumberg-Pleie

Ahaus. Mit einem festlichen Gottesdienst hat die Pfarrgemeinde St. Mariä Himmelfahrt Pastoralreferentin Johanna Tenhumberg-Pleie, die zuletzt im 15 Jahr Seelsorgerin im St.-Marien-Krankenhaus war, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. In ihrer Predigt hob sie den Zusammenhang von Liebe und Verantwortung hervor und sprach sich für eine geerdete Spiritualität aus, die sich an den Sorgen und Fragen der Menschen orientiert. Pfarrer Stefan Jürgens lobte sie als eine Seelsorgerin, die eine reife und authentische Persönlichkeit sei, die um ihre christliche Identität wisse und von daher Vertrauen und Bodenständigkeit ausstrahle. Der Gemeindechor „Once again“ sang unter der Leitung von Ursula van der Linde-Bancken und mit Klavierbegleitung von Jan Willem Docter Lieder von Huub Oosterhuis, Pfarrer Stefan Jürgens sang das Hochgebet gemeinsam mit dem Chor. Eine berührende Liturgie, ein Lichtblick an Gotteserfahrung inmitten einer schweren Zeit. Die Gemeinde bedankte sich mit fröhlichem Applaus in erlöster Atmosphäre.

 

(Foto: Johanna Tenhumberg-Pleie von Rudolf Schmitz)

Die Katholische öffentliche Bücherei in Alstätte zeigt Buchausstellung

Die Katholische öffentliche Bücherei in Alstätte präsentiert am Sonntag, 07.11.2021 ihre diesjährige Weihnachtsausstellung mit einer Medienauswahl aus neu erschienenen Büchern für alle Altersgruppen und aus allen Wissensgebieten.

Die attraktive Auswahl wurde von der Bonner borro medien GmbH aus der Vielzahl von Neuerscheinungen ausgewählt. Die Titel können direkt vor Ort bestellt werden und liegen dann nach kurzer Zeit zur Abholung in der Bücherei bereit. Der Erlös der Buchbestellungen kommt dabei direkt der Bücherei in Alstätte zu Gute, die davon im nächsten Jahr neue Bücher und andere Medien zur Ausleihe anschaffen kann.

Ebenfalls im Angebot hat das ehrenamtliche Büchereiteam in diesem Jahr den Essener Adventskalender. Er bietet für jeden Tag im Advent und bis zum Fest der heiligen drei Könige Impulse, Bastelideen, Geschichten und Lieder für die ganze Familie. Der Kalender kann direkt vor Ort erworben werden oder auch in den kommenden Wochen zu den Öffnungszeiten der Bücherei.

Zeitgleich wird der Eine-Welt-Kreis einen Verkaufstisch mit fair gehandelten Produkten anbieten. Mit dem Erlös unterstützt der Eine-Welt-Kreis die Projekte des Augenarztes Dr. Adima in Uganda.

Die Ausstellung findet im Pfarrheim im „Annette-von-Droste-Hülshoff-Haus“, Münsterstraße 6 in Alstätte statt. Die Ausstellung  ist in der Zeit von 10.00 – 18.00 Uhr geöffnet.

Die Bücherei hat an dem Tag zur gewohnten Zeit von 10.00 -12.00 Uhr zur Ausleihe und Rückgabe von Medien geöffnet.

 

Sämtliche Gottesdienste mit 3G Weihnachten zumeist unter 2G-Bedingungen

Ahaus. Aufgrund der aktuellen pandemischen Situation werden die beiden katholischen St.-Mariä-Himmelfahrt-Pfarreien in Ahaus-Graes und Alstätte-Ottenstein die meisten Weihnachts- und Silvestergottesdienste unter 2G-Bedingungen durchführen. Dies gilt für jene Gottesdienste, die traditionell besonders gut besucht werden. Sämtliche weiteren Gottesdienste werden bereits ab dem Vierten Advent unter 3G-Bedingungen gefeiert. So stehen die beiden Christmetten an Heiligabend in Ahaus (22.30 Uhr) und Alstätte (23.00 Uhr) weiterhin unter „3G“, die Familienmessen am Zweiten Weihnachtstag in Ahaus und Alstätte (11.00 Uhr) jedoch unter „2G“. Die genaue Anwendung der jeweiligen Regeln für die einzelnen Gottesdienste kann in den Pfarrnachrichten und auf den Homepages www.st-marien-ahaus.de sowie www.mariae-himmelfahrt.info eingesehen werden. Kinder und Jugendliche bis zum Alter von einschließlich 15 Jahren sind immunisierten Personen gleichgestellt, sie haben Zugang zu allen Gottesdiensten. Die Küsterinnen und Küster sowie die Ordnungsdienste werden die Einhaltung der Corona-Regeln gewährleisten. Der Mund- und Nasenschutz muss in allen Gottesdiensten durchgängig getragen werden.

 

Pfarrer Stefan Jürgens ruft derweil dazu auf, sich impfen zu lassen: „Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Freiheit anderer gefährdet wird. Das Gemeinwohl ist gegenüber der persönlichen Meinung das höhere Gut. Die Schwächeren zu schützen ist christliche Solidarität. Je mehr Menschen geimpft sind, desto geringer ist die Gefahr für alle, und zwar weltweit. Deshalb lassen Sie sich impfen, das ist Nächstenliebe!“ In der St.-Josef-Kirche sowie im Karl-Leisner-Haus haben bereits große Impfaktionen stattgefunden.

Friedhofscafé

Alstätte-Ottenstein. Alle Besucherinnen und Besucher der Friedhöfe sind, bei gutem Wetter, zum Gespräch und Stehcafé auf dem jeweiligen Friedhof eingeladen. Die Termine in Alstätte sind am 27., 29. und 31. Oktober, jeweils von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr. Die Termine in Ottenstein sind am 28. und 30. Oktober von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr und an Allerheiligen im Anschluss an die Gräbersegnung. Das Friedhofscafé hat in Alstätte und Ottenstein bereits eine kleine Tradition, es ist eine gute Möglichkeit, über die eigene Trauer und Hoffnung, über Glauben und Zweifel oder einfach über Gott und die Welt ins Gespräch zu kommen. Auf diese Weise muss sich beim Friedhofsbesuch niemand allein fühlen. Die Ehrenamtlichen der Pfarrei laden herzlich ein.

Neuer Pfarreirat nimmt seine Arbeit auf

Alstätte/Ottenstein. Der neu berufene Pfarreirat der Pfarrgemeinde St. Mariä Himmelfahrt Alstätte und Ottenstein hat sich am 7. Dezember zu seiner zweiten Sitzung getroffen, nachdem die konstituierende Sitzung am 22. November stattgefunden hatte. Aufgrund fehlerhafter Wahlunterlagen war eine gültige reguläre Wahl für die neue Amtsperiode nicht möglich gewesen. Somit wurden alle 16 aufgestellten Kandidaten ausnahmsweise vom Bischof berufen. 15 von ihnen nahmen diese Berufung an. Die neuen Mitglieder sind: Matthias Dornbusch, Sabine Gerwing, Ingrid Grotholt, Rainer Klein, Markus Musholt, Brigitte Nacke, Christina Nienhaus, Sandra Olbring, Ursula Schönebeck, Annette Tenkleve, Matthias Terstriep, Anne-Katrin Vogel, Wagner Ursula, Silke Wehning und Susanne Wesseler. Aus dem Seelsorgeteam sind Pfarrer Stefan Jürgens sowie die Pastoren Heinrich Hagedorn und Gregor Rolfes ebenfalls Mitglieder im Pfarreirat. Beratendes Mitglied ohne Stimmrecht sind Melanie Tenhagen in ihrer Position als Verbundleitung für die Kindergärten und Georg Garming als Vertreter des Kirchenvorstandes.

In den Pfarreiratsvorstand wurden gewählt: als 1. Vorsitzende Brigitte Nacke, als stellvertretende Vorsitzende Susanne Wesseler und Markus Musholt, sowie Ursula Schönebeck als Schriftführerin. Kraft seines Amtes als leitender Pfarrer ist Pfarrer Stefan Jürgens ebenfalls Mitglied des Vorstandes.

Weiterhin wurden bereits die Sachausschüsse, in der die eigentliche Arbeit des Pfarreirates stattfindet, benannt. Das sind die Sachausschüsse Firmung, Erstkommunion, Ehe und Familie, Öffentlichkeit, Caritas, Liturgie, Ortsausschuss Ottenstein und ein Kinder- und Jugendausschuss.

Der Pfarreirat weist darauf hin, dass auch interessierte Gemeindemitglieder herzlich eingeladen sind, in den Sachausschüssen mitzuarbeiten oder an den öffentlichen Sitzungen des Pfarreirats teilzunehmen. Wer Interesse hat, kann sich gerne bei den neuen Mitgliedern melden.

Pfarrsekretär/in in Ahaus gesucht

Die Katholische Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt in Ahaus sucht zum schnellstmöglichen Zeitpunkt eine/n Pfarrsekretär/in. (M/W/D)

Die ausführliche Stellenausschreibung finden Sie hier:

Aktuelle Coronaregelung (akt. 21.12.2021)

Mit großer Sorge richtet sich unser Blick auf die aktuelle Corona-Situation. Die Inzidenzwerte erreichen leider täglich neue Höchstwerte. Daher weisen wir Sie nochmals auf die aktuell bestehenden Corona-Bedingungen beim Gottesdienstbesuch in unserer Kirchengemeinde hin:

  • Ab sofort gilt wieder die Regel der Maskenpflicht während des gesamten Gottesdienstes in der Kirche.
  • Beim Betreten und Verlassen der Kirche und Bewegen innerhalb des Kirchenraumes besteht ebenfalls Maskenpflicht.
  • Beim Betreten der Kirche desinfizieren Sie sich bitte gründlich Ihre Hände.
  • Bei Gottesdiensten ohne Zugangsbeschränkungen und unter 3G-Bedingungen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  • Bei Gottesdienst unter 2G-Bedingungen kann auf den Mindestabstand verzichtet werden.
  • Beim Gemeindegesang besteht Maskenpflicht.
  • Bitte achten Sie bei der Kommunion auf den notwendigen Abstand und beachten Sie die Ansage des jeweiligen Zelebranten zur Kommunionausteilung. Auf dem Weg zur und von der Kommunion besteht Maskenpflicht!
  • Bitte beachten Sie die Anweisungen des Küsters/der Küsterin bzw. des Ordnungsdienstes 

Wir bitten Sie zum Wohle aller Gemeindemitglieder und Gottesdienst-besucherInnen um Einhaltung dieser Regelungen. Tragen Sie alle durch Ihr umsichtiges und verantwortungsvolles Handeln mit dazu bei, die Pandemie wieder einzugrenzen.

Zugleich appellieren wir eindringlich: Lassen Sie sich impfen, soweit dies nicht schon geschehen ist.

Buchvorstellung und Diskussion Pfarrer Stefan Jürgens liest, erzählt und singt

Ahaus. Pfarrer Stefan Jürgens hat am vergangenen Donnerstag in der Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt auf Einladung der Buchhandlungen Lesezeit und Schaten seine neuen Buchtitel vorgestellt: „Von der Magie zur Mystik“ (Patmos), „Im Herzen getröstet“ (Butzon & Bercker) und „Dranbleiben! Glauben mit und trotz der Kirche“ (Herder). Die Entwicklung des eigenen Glaubens von der kindlichen Religiosität zum erwachsenen Christsein, der Umgang mit Tod und Trauer sowie die aktuelle Kirchenkrise und deren spirituelle Bewältigung standen dabei im Mittelpunkt. Stefan Jürgens las vor, erzählte frei, plauderte aus dem Nähkästchen und kam mit den zahlreichen Teilnehmenden ins Gespräch. Dazwischen sang er einige Lieder zur Gitarre, so dass eine lockere und humorvolle Atmosphäre entstand, die allen Mut machte, dranzubleiben am Glauben. Ein kurzweiliger Abend mit persönlichen Einblicken in die Gedanken und die Zuversicht eines Pfarrers, der nicht aufgibt.

Wir suchen Sie!

 

Zu Beginn der Corona-Pandemie ist der „Auftakt“ durch das Seelsorgeteam ins Leben gerufen worden, um eine weitere Möglichkeit zu schaffen, einander geistlich zu begleiten und über den Glauben im Gespräch zu bleiben.
Es handelt sich um eine Ansprache, Gedanken oder ein Impuls zum Sonntagsevangelium, zur Lesung oder zu einem anderen Thema, das Sie beschäftigt.
Da sich der „Auftakt“ über unseren YouTube-Kanal oder unserer facebook-Seite etabliert hat, möchten wir dieses Angebot ausweiten und auch Ihnen die Möglichkeit geben, sich zu beteiligen. Wenn Sie einmal den „Auftakt“ sprechen möchten, melden Sie sich bitte bei uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Sie können sich hierzu selbst filmen oder werden durch uns gefilmt.

Trauen Sie sich, wir freuen uns auf Sie!

Ein echter Seelsorger Pfarrer Alfons Homölle feiert sein goldenes Priesterjubiläum

Ahaus. Zusammen mit der Gemeinde und vielen Gästen und gemeinsam mit Pfarrer Heinrich Plaßmann, Pfarrer Stefan Jürgens und Pfarrer Stefan Schürmeyer aus Ascheberg feierte Pfarrer em. Alfons Homölle in der vollbesetzten Ahauser Marienkirche die Eucharistie.

In der Predigt würdigte Pfarrer Plaßmann den Jubilar. Als vor zehn Jahren Pfarrer Homölle als Emeritus aus Ascheberg kam, wusste er nicht, wer da in sein Seelsorgeteam kam. Bald wollte er ihn nicht mehr missen. „Den konnte ich überall hinschicken. Der kann mit Kindern und Senioren. Alle in der Gemeinde haben ihn bald schätzen gelernt.“

Nach dem Gottesdienst gratulierten Pfarrer Stefan Jürgens und Bürgermeisterin Karola Voß dem Jubilar. Der jetzige Pfarrer von Ascheberg, Pfarrer Stefan Schürmeyer, vertrat die Gemeinde, die sich noch gerne an das 25-jährige Wirken von Alfons Homölle erinnert. 

Auch der stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Felix Büter, und die Vorsitzende des Pfarreirats, Stefanie Kahler, fanden nur lobende Worte, die mit einem Zitat endeten: „Ein Lächeln ist der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen, und Pfarrer Homölle hat nie einen Umweg genommen.“ 

Der anhaltende Applaus der Gemeinde zeigte, dass sie die richtigen Worte gefunden hatten. Pfarrer Homölle bedankte sich bei allen Gratulanten und erinnerte sich in Dankbarkeit an alle, die ihn in den letzten 50 Jahren auf seinem Weg als Priester begleitet hatten. Gerade auch in schwierigen Zeiten hat er viel Hilfe und Unterstützung erfahren dürfen.

Die Fahnenabordnungen aller Verbände der Gemeinde begleiteten den Jubilar nach draußen, wo eine endlos scheinende Menge von Gratulanten auf ihn wartete. Die Städtische Kapelle und der Chor Once Again mussten lange warten, bis sie endlich ihr Ständchen für den Jubilar bringen durften. Die Seniorenmessdiener und die Messdiner-Leiterrunde sorgten anschließend für das leibliche Wohl der zahlreichen Gratulanten.

Wir haben gewählt!

Am gestrigen Sonntag (7.11.2021) endeten die Wahlen zum Kirchenvorstand. Unsere Kirchengemeinde hat sich für die allgemeine Briefwahl entschieden. Wir konnten eine Wahlbeteiligung 28,50% verzeichnen. Allen GemeindemitgliederInnen herzlichen Dank für diese gute Wahlbeteiligung!

Ein mindestens genauso großer Dank geht an Alle, die die Wahlen organisiert und vor allem gestern die insgesamt ca. 1600 (!) Stimmzettel ausgezählt haben. Gestern Abend gegen 19:00 Uhr konnte Pfr. Jürgens das Wahlergebnis bekannt geben:

Britta Gerwing, Dorothee Grotholt, Peter Schwiep, Bernd Thesing und Alois Voß wurden in den Kirchenvorstand für die nächsten sechs Jahre gewählt. *

Um eine kontinuierliche Arbeit im Kirchenvorstand zu ermöglichen, wird hier jeweils alle drei Jahre die Hälfte der Kirchenvorstandsmitglieder neu gewählt. Jörgen Franke, Jürgen Redlich, Georg Garming, Bernhard Terhalle und Martin Vogelsang sind noch für die kommenden drei Jahre gewählt und bilden zusammen mit den neu gewählten Mitgliedern den Kirchenvorstand.

Wir danken allen, die sich als KandidatIn für die Wahl zum Kirchenvorstand haben aufstellen lassen, für Ihre Bereitschaft, Verantwortung in unserer Kirchengemeinde zu übernehmen und wünschen dem neu gewählten Kirchenvorstand viel Freude bei der verantwortungsvollen Aufgabe.

*Das genaue Ergebnis und weitere Informationen zur Wahl können Sie dem Aushang in allen Kirchen unserer Kirchengemeinde entnehmen.



www.kirche-waehlen.de

Ein echter Seelsorger - Pfarrer Alfons Homölle feiert sein goldenes Priesterjubiläum

Zusammen mit der Gemeinde und vielen Gästen und gemeinsam mit Pfarrer Heinrich Plaßmann, Pfarrer Stefan Jürgens und Pfarrer Stefan Schürmeyer aus Ascheberg feierte Pfarrer em. Alfons Homölle in der vollbesetzten Ahauser Marienkirche die Eucharistie.

In der Predigt würdigte Pfarrer Plaßmann den Jubilar. Als vor zehn Jahren Pfarrer Homölle als Emeritus aus Ascheberg kam, wusste er nicht, wer da in sein Seelsorgeteam kam. Bald wollte er ihn nicht mehr missen. „Den konnte ich überall hinschicken. Der kann mit Kindern und Senioren. Alle in der Gemeinde haben ihn bald schätzen gelernt.“

Nach dem Gottesdienst gratulierten Pfarrer Stefan Jürgens und Bürgermeisterin Karola Voß dem Jubilar. Der jetzige Pfarrer von Ascheberg, Pfarrer Stefan Schürmeyer, vertrat die Gemeinde, die sich noch gerne an das 25-jährige Wirken von Alfons Homölle erinnert. 

Auch der stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Felix Büter, und die Vorsitzende des Pfarreirats, Stefanie Kahler, fanden nur lobende Worte, die mit einem Zitat endeten: „Ein Lächeln ist der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen, und Pfarrer Homölle hat nie einen Umweg genommen.“ 

Der anhaltende Applaus der Gemeinde zeigte, dass sie die richtigen Worte gefunden hatten. Pfarrer Homölle bedankte sich bei allen Gratulanten und erinnerte sich in Dankbarkeit an alle, die ihn in den letzten 50 Jahren auf seinem Weg als Priester begleitet hatten. Gerade auch in schwierigen Zeiten hat er viel Hilfe und Unterstützung erfahren dürfen.

Die Fahnenabordnungen aller Verbände der Gemeinde begleiteten den Jubilar nach draußen, wo eine endlos scheinende Menge von Gratulanten auf ihn wartete. Die Städtische Kapelle und der Chor Once Again mussten lange warten, bis sie endlich ihr Ständchen für den Jubilar bringen durften. Die Seniorenmessdiener und die Messdiner-Leiterrunde sorgten anschließend für das leibliche Wohl der zahlreichen Gratulanten.

Seite 10 von 16